Top

Geburtstag für einen Klassiker: Der VW Golf wird 40

6. November 2014 | robins

  Golf GTI Golf GTI

Wie die Zeit vergeht: Des Deutschen liebstes Auto feiert in diesem Jahr seinen 40. Geburtstag. Die Rede ist vom VW Golf; jenem Kompaktwagen, der einer ganzer Fahrzeugklasse ihren Namen gab. Bei dem Erscheinen im Jahre 1974 markierte er für Volkswagen den Sprung in die automobile Neuzeit. Mit Wasserkühlung, Frontmotor und -Antrieb sowie einer modernen Karosserieform schafften die Wolfsburger den Weg aus der Krise. Einzigartig: Der Golf ist ein klassenloses Auto, vom Arbeiter bis zum Arzt erfreut sich der Wagen nach wie vor großer Beliebtheit.

Mit moderner Technik aus der Krise

Den Erfolg der Neuentwicklung hatte VW auch bitter nötig: 1974 musste der Autobauer seine Belegschaft um fünf Prozent reduzieren und einen Verlust von mehr als 800 Millionen Mark vermelden. Zu lange hatte man sich auf die bewährten, luftgekühlten Modellreihen mit Heckmotor verlassen. Doch egal ob VW Käfer, der mit seinen ausgestellten Kotflügeln und der konstruktiv bedingt schlechten Raumausnutzung seine Vorkriegswurzeln nicht verbergen konnte, Typ 3 oder Typ 4 – das gesamte Modellprogramm wirkte Mitte der 70er Jahre aus der Zeit gefallen. Der Golf war damit zum Erfolg verdammt.

Wenig Luxus im ersten Golf

Schnell zeigte sich, dass er diesen Anspruch auch erfüllen konnte: Selbst wenn der Wagen aus heutiger Sicht mit seinem dünnen Lenkrad, dem kargen Innenraum und der kurzen Aufpreisliste spartanisch wirkt, brachte er bereits alle Anlagen mit, die ein modernes Automobil ausmachten. Dreipunktgurte waren auch vorne keinesfalls Standard, und der 50 PS-Vierzylinder sorgte bei einem Leergewicht von rund 800 Kilogramm für beinahe sportlichen Vortrieb, der Verbrauch fiel mit 6,4 Litern je 100 km bei Landstraßentempo sehr moderat aus. So wundert es auch kaum, dass der erste Golf GTI mit nur 110 PS Fahrleistungen ermöglichte, die man bei einem Vernuftsauto seinerzeit vergeblich suchte.

Innovativer Marktführer

Die Zeiten haben sich geändert: Der Golf ist größer und teurer geworden, statt 7.995 Mark bei der Markteinführung des Golf I werden heute mindestens 17.175 Euro für einen neuen Golf VII fällig. Dennoch: Der kompakte Wolfsburger bleibt die Messlatte in der Kompaktklasse. Der Marktanteil ist mit über 30 Prozent unverändert hoch, kein Hersteller kann sich dem Vergleich entziehen. Grund dafür dürfte sich nicht nur die Ausgewogenheit des Autos darstellen, sondern auch die Tatsache, dass mit dem Golf viele Innovationen in die Kompaktklasse eingeführt wurden: Der Golf IV war der erste Wagen dieser Kategorie, der über den Schleuderschutz ESP verfügte; der Golf VI schützte seine Insassen bereits mit neun Airbags.

Ersatzteile für den Golf online kaufen

Wenn Sie selbst einen Golf fahren, dann haben Sie – unabhängig von der Modellreihe – eine gute Wahl getroffen. Auch wenn einigen Modellen Kinderkrankheiten nicht ganz fremd waren, so handelt es sich doch um einen soliden, langlebigen Begleiter. Das schließt aber selbstverständlich nicht aus, dass regelmäßig Wartung und Reparaturen fällig werden. Hier kann die Bestellung der Ersatzteile im Internet viel Geld sparen: Im Gegensatz zum stationären Handel ersparen Sie sich die Anfahrt und das Risiko, dass benötigte Teile gerade nicht vorrätig sind. Unter www.autoersatzteile.de finden Sie ein umfangreiches Angebot an Ersatzteilen für den Wolfsburger Klassiker. Aufgrund der hohen Verbreitung des Modells fällt auch die Auswahl der Teile entsprechend umfangreich aus – somit erhalten Sie beinahe jedes Teil in der gewünschten Qualität. 


Kommentare

Kommentieren Sie “Geburtstag für einen Klassiker: Der VW Golf wird 40”
 





Alle mit einem Sternchen * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden!

Bottom