Top

Der Skoda Superb

21. Mai 2013 | robins

Der Skoda Superb Der Skoda Superb Bereits seit sechs Jahren ist das Model Superb nun schon auf dem Markt – Zeit für eine Überarbeitung, dachten sich da wohl die Hersteller. Herausgekommen ist ein Platzriese mit ein paar veränderten Details. Größere Neuerungen finden sich insbesondere im nicht sichtbaren Bereich ab.

Nur wenige Details sind neu

Rein optisch hat sich am neuen Superb nur auf den zweiten Blick wirklich etwas verändert. Front- und Heckpartie wurden zwar überarbeitet, nur wenige Details sind dabei jedoch sehr auffällig. Die neu entwickelten Frontscheinwerfer gehören auf jeden Fall dazu. Erstmals wurden diese mit Bi-Xenon-Leuchtkraft ausgestattet: LED-Tagfahrlicht und Blinker sind integriert. Ausserdem wird die traditionelle C-Grafik der Heckleuchten nun von drei LED-Leuchten geformt. Das man nun den Beifahrersitz vom hinteren rechten Sitz aus per Knopfdruck verstellen kann, hat sicher etwas damit zu tun, dass der Superb bisher in China viel als Chauffeurslimousine im Einsatz ist.

Der Skoda Superb – ein echtes Raumwunder

Preislich fangen die neuen Modelle bei unschlagbaren 23.990 Euro an. Je nach Modell kann man aber gut und gerne wiederum bis zu 40.590 Euro hinblättern. Preiswerter sind nur die gebrauchten Modelle. Ein gutes Angebot findet man übrigens im Skoda Shop auf mobile.de.

Das große Raumangebot, mit dem der Superb übrigens schon immer nahezu alle Konkurrenzwagen seiner Klasse übertrumpft, ist geblieben. Große Leute nehmen bequem auf dem Beifahrersitz Platz und Passagiere, die hinter ihnen auf der Rückbank sitzen, können sich trotzdem über ausreichend Beinfreiheit freuen. Auch der Kofferraum trumpft ordentlich auf mit seinem Platzangebot. Die Limousine bietet 595 Liter, der Kombi sogar 633 Liter. Mithalten kann da nicht einmal die Mercedes Benz S-Klasse mit ihren 560 Litern oder gar der BMW 5er GT, welcher nur 440 Liter zu bieten hat.

Mehr Power – weniger Verbrauch

Größere Neuerungen hat sich Skoda für die Details unter der Motorhaube vorbehalten. Die Rückgewinnung von Bremsenergie sowie auch die Stop- und Start-Automatik gehören unbedingt erwähnt. Die Verringerung des Verbrauchs um 19 Prozent bei allen Diesel- und Basis-Benzin-Motoren mit 125 PS gehört ebenfalls erwähnt. Gewählt werden kann zwischen vier Benzinern zwischen und drei Dieseln mit Leistungen zwischen  125 und 260 PS. 4,6 Liter Kraftstoff braucht der mit 125kW/170 PS stärkste Selbstzünder auf 100 Kilometer.

Kommentare

2 Kommentare zu “Der Skoda Superb”

  1. Felix
    30. Mai 2013 um 10:04 Uhr

    Ich bin schon sehr gespannt auf den neuen Superb. Hoffe er hebt sich wieder vom Passat hat. Diese Gleichheit der Modelle bekommt Skoda nicht, wie ich finde.

  2. Sven
    3. Juni 2013 um 10:05 Uhr

    Das ist aber ein schönes Foto, das ihr da gewählt habt – da kommt der Superb richtig gut zur Geltung 😀

Kommentieren Sie “Der Skoda Superb”
 





Alle mit einem Sternchen * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden!

Bottom