Top

Neuwagenkauf im Internet – Wo wird am meisten gespart?

4. Oktober 2012 | robins

Geldbeutel Geldbeutel Immer mehr und immer öfter werden im Internet Händler beworben, die zu Spottpreisen Gebraucht- und Neuwagen verschleudern und „Hammerpreise“ oder „Riesenersparnisse“ in ihren Shops anpreisen.

Doch was steckt wirklich dahinter? Können Anbieter wie Autohaus24.de oder 12Neuwagen.de halten, was sie versprechen – nämlich Sparangebote von bis zu 30 oder sogar 40% ?! Ein kleiner Einblick in das große Neuwagenmysterium.

Sparpotenzial variert zum Teil stark

Am 10. November soll es nun endlich soweit sein: eine neue Generation der beliebtesten Kompaktklasse der Deutschen kommt auf den Markt. Nach der Präsentation des neuen Golf VII am 4. September dieses Jahres nämlich, war die Erwartungshaltung so manchen Autokäufers relativ hoch. Die Produktion des neuen Golf 7 ist im August angelaufen. Angekündigter Verkaufsstart ist der 10. November.

Mit, laut Listenpreis (ohne Überführungsgebühr), 16.975€ würde die Serienausstattung der Trendline Edition des siebener Golfs auch nicht gerade zum unteren Preissegment der Autobranche zählen. Und genau deshalb sind Angebote für den nicht einmal veröffentlichten Wagen bereits zuhauf im Umlauf. Wir haben uns für euch sieben verschiedene Anbieter herausgepickt und deren Angebote für den jeweils immer gleichen, grauen Golf VII Trendline Edition mit 85 PS Benzin Motor und Standard Serienausstattung verglichen.

Bei Autodiscountnord.de kostet der Wagen, inklusive einer Überführungsgebühr in Höhe von 400 €, 15.168,00 €. Das entspricht einer Ersparnis von 13% gegenüber dem Listenpreis ohne Überführungsgebühr.

Das nächst bessere Angebot liefert 12Neuwagen.de. Mit einer Ersparnis von 15,95%, was einem Verkaufspreis von 14.616,88 € (inkl. 350 € ÜFB) entspricht ist diese die einzige Website in unserem Ranking, die eine kostenlose Farbauswahl des Chassis anbietet. Bei anderen Internetportalen, wie des Weiteren zum Beispiel Ecars.de ist eine Farbanpassung nur über zusätzlich anfallende Kosten möglich. Dabei ist das zugrundeliegende Angebot von 14.582,00 € (inkl. 400 € ÜFB) mit einer entsprechenden Ersparnis von 16,45% durchaus ansprechend.

Weitere Online-Verkäufer jedoch, beispielsweise Carworld-24.de

(14.489,60€ [inkl. 350 € ÜFB]), mit einer Ersparnis von 16,70%, oder Carneoo.de (14,447,13€ [inkl. 350 € ÜFB]), Ersparnis von 16,95%, bieten deutlich höhere Rabatte.

Alt, bewährt, gut.

Die Spitzenreiter im Schnäppchenranking sind aber Autohaus24.de und Apl24.de.

So kostet der Golf VII bei Autohaus24.de 14.495,00 €, inklusive 450€ Überführungsgebühr. Das entspricht einer Ersparnis von 17,26%. Wohingegen bei Apl24.de Kosten von 14.292,43 € (inkl. 395 € ÜFB) anfallen, welches ein Einsparen an 18,13% der Kosten bedeutet.

Angesichts der Tatsache, dass die eingesparten Kosten sich auf den Listenpreis ohne ÜFB beziehen, ist mit einem noch geringfügig höher ausfallendem Rabatt zu rechnen.

Außerdem, gibt es bei den diversen untersuchten Websites mögliche Zusatzrabatte zu ergattern. Zum Beispiel bei möglichst zeitnahem Kauf, für Fahrneulinge oder für Menschen mit Behinderung sind Rabatte bis zu 20% möglich.

Alles in Allem ist ein Einsparen von 2.000 – 3.000 € beim Autokauf online realistisch. Zu beachten ist dabei jedoch auch die Ausstattung, die dementsprechend rar ausfällt, oder auch die Lackierung, die nicht zwingend jedermanns Geschmack ist. Zusätzlich lohnt es sich die unterschiedlich hohen Überführungsgebühren zu vergleichen und prozentual hochzurechnen, um das beste Angebot für die eigenen Ansprüche herauszufiltern.

Angebote, die Rabatte von bis zu 30% Ersparnis versprechen sind hingegen meist utopisch und nur dann zu erzielen, wenn ein Fremdmarkenwechsel vorliegt, sowie ein Führerscheinneuling den Kauf tätigt oder schlicht und einfach das Modell bereits älter und dementsprechend weniger gefragt ist.

Ein kleines Fazit: Neuwagenhändler im Internet eröffnen Möglichkeiten, Autos zu vergünstigten Preisen zu erwerben. Allerdings sind, außer vielleicht in Glücksfällen, Ersparnisse bis zu 30% kaum wahrscheinlich. Es lohnt sich daher immer, Preise längerfristig zu beobachten und auf den verschiedenen Seiten zu vergleichen. Denn dann kann es sein, dass auch ihr irgendwann den für euch ins Budget passenden Wagen findet, den ihr dann bei euch in der Garage als euer Eigen bezeichnen könnt.

Vergleich der Neuwagen-Portale


Wer seinen Wagen nicht zwangsläufig auf dem konventionellen Weg kaufen möchte, für den gibt es indes noch weiteres Einsparpotenzial: Mit sogenannten Reimporten lassen sich bei vielen Modellen noch höhere Rabatte herausholen, als es auf den bereits gezeigten Portalen möglich wäre. Neuwagen werden hierbei aus dem EU Ausland nach Deutschland gebracht und zugelassen – aufgrund unterschiedlicher Besteuerung im EU Ausland und dem Schengenabkommen können die Fahrzeuge so deutlich billiger erworben werden. Auch hierfür gibt es Internetportale: Bei Auto-per-mausklick.de können Sie solche Reimport-Autos nahezu genauso stressfrei erwerben wie bei einem traditionellen Neuwagen-Händler – auch die Bezahlung erfolgt erst bei Übergabe des Wagens!

Kommentare

Kommentieren Sie “Neuwagenkauf im Internet – Wo wird am meisten gespart?”
 





Alle mit einem Sternchen * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden!

Bottom