Top

Wucher und Diebstahl bei Winterreifen

21. Dezember 2010 | robins

Winterreifenpflicht im Ausland Winterreifenpflicht im Ausland Winterreifen werden im Internet immer teurer angeboten. Reifen sollen gegenwärtig sogar geraubt werden. Die Knappheit auf dem Winterreifen-Markt nimmt immer dramatischere Züge an. Die Hersteller versprechen aber eine baldige Besserung der Lage.

Bestimmte Größen von Winterreifen wie beispielsweise für den Smart fortwo (Reifengröße 175/55 R 15) sollen bereits ausverkauft sein. Man bekommt die begehrten Reifen sogar in großen Online-Shops nicht mehr. Das ruft Spekulanten auf den Plan, die diese Situation eiskalt auszunutzen. So werden Smart-Reifen auf Online-Auktionsplattformen gegenwärtig für ungefähr 230 Euro pro Stück angepriesen. Der Listenpreis liegt bei 90 Euro.

Es soll sogar schon vereinzelt Raddiebstählen gekommen sein. Dieses Problem hört man eigentlich nur von teuren Leichtmetallrädern bei Luxusautos.

Nun wollen die Hersteller aber reagieren und die Produktionsphase für Winterreifen um einen Monat bis Ende dieses Jahres verlängern. Laut den Herstellern ist aber die neue Winterreifenpflicht Schuld an dem derzeitigen Engpass.


Kommentare

Ein Kommentar zu “Wucher und Diebstahl bei Winterreifen”

  1. MOTOR-TALK.de - Motorsphere
    21. Dezember 2010 um 17:04 Uhr

    Wucher und Diebstahl bei Winterreifen…

    Laut den Herstellern ist aber die neue Winterreifenpflicht Schuld an dem derzeitigen Engpass.

    Quelle: AutomaTick

Kommentieren Sie “Wucher und Diebstahl bei Winterreifen”
 





Alle mit einem Sternchen * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden!

Bottom