Top

VW Porsche 914

21. Juni 2010 | AutomaTick

Porsche 914 Porsche 914 Schnittig und sportlich kommt er daher, der VW Porsche 914, mit überzeugender Fahrleistung, ansprechendem Design und gefälliger Optik: Ein Auto, das in fast allen Kriterien auch heute noch überzeugen könnte! Und doch … Das Ergebnis der Kooperation zwischen Volkswagen und Porsche wurde in der Öffentlichkeit schnell als „Volksporsche“ oder „VoPo“ verunglimpft und konnte sich leider nie recht von diesen ihm angehängten Unflätigkeiten erholen.

Die familiär verbandelten Porsche bzw. Volkswagen Bosse Ferry Porsche und Heinrich Nordhoff beschlossen Mitte der 1960er Jahre ein gemeinsames Projekt, zu dem Porsche entwicklungstechnisches Know-How und Volkswagen, durch höhere Stückzahlen, eine kostengünstigere Produktion beitragen sollte. Als dritten im Bunde holte man sich für den Karosseriebau noch die in Osnabrück ansässige Firma Karmann ins Boot. Doch nach der Fertigstellung des Prototyps 1968 verstarb Nordhoff und sein Nachfolger wollte den mündlich beschlossenen Vertrag mit Porsche nicht akzeptieren. Unter diesen Bedingungen hatte der 914er von Anfang an keine guten Karten. Dazu kamen 1969, als der Flitzer der Öffentlichkeit präsentiert wurde, Verunglimpfungen, die dem Sportwagen bis heute nachhängen. Doch trotz einiger Schwächen, wie einer leichten Rostanfälligkeit, ist der schlanke Wagen nicht zu unterschätzen. Die Paarung von Eleganz und Sportlichkeit findet sich nicht nur im Design, sondern auch in der Technik wieder und lassen eine Spritztour in einem der leider selten gewordenen VW Porsche 914er zum puren Fahrvergnügen werden.

Porsche 914 Porsche 914 Der mit Targadach und Klappscheinwerfern ausgestatte Wagen verfügte über einen luftgekühlten Boxermotor und war das erste in Großserie hergestellte Fahrzeug mit Mittelmotor. Der Großteil der 914er wurde bei Karmann als VW Porsche (914/4) mit einem 1,7 Liter Vierzylinder-Boxermotor mit einer Leistung von 80 PS hergestellt und war für einen Preis von 12.560 DM erhältlich. Mit 3332 Exemplaren seltener ist da schon die von Porsche selbst gebaute Version (914/6) mit einem leistungsfähigeren Zwei-Liter-Sechszylinder Boxermotor, der mit 110 PS daher kam und für die der Käufer auch fast 20.000 DM hinblättern durfte. Heute wechselt ein VW Porsche 914 für ca. 20.000 Euro den Besitzer, bei einem Exemplar mit Porsche Motor ist es fast das Doppelte.

1976 wurde die Produktion nach knapp 120.000 vom Band gelaufenen Exemplaren endgültig eingestellt und erhielt so nie wirklich die Gelegenheit, sein angeschlagenes Image wieder zu verbessern. Dabei hat dieser Wagen weit mehr Anerkennung verdient, als ihm auch heute noch zukommt, denn er verkörpert geradezu einen zeitlosen Klassiker, der sich in bisher jedem Jahrzehnt zurechtfindet und sich auf keinen Fall zu verstecken braucht. Bei verstautem Targadach und einer Spitzengeschwindigkeit von bis zu 200 km/h zaubert einem das ungetrübte Sportwagen-Feeling noch heute ein Lächeln auf die Lippen.

Daten:
Produktionszeitraum: 1969-1976
Motoren: Boxermotor; 1,7 l Vierzylinder
2 l Sechszylinder
Leergewicht: ca. 1000 kg
Leistung: 80 bzw. 110 PS
Karosserie: Targa

Links:
viele technische Daten zum VW Porsche 914
Reminiszenz an den VW Porsche 914
Schweizer Porscheclub mit vielen Informationen zum VW Porsche 914


Kommentare

Kommentieren Sie “VW Porsche 914”
 





Alle mit einem Sternchen * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden!

Bottom