Top

BMW Active Hybrid 7

10. Dezember 2009 | robins

BMW Active Hybrid 7 BMW Active Hybrid 7 Macho und Softie

Einmal Muskelprotz, einmal brav spritsparender Hausmann. Ein „milder“ Hybrid der etwas anderen Art aus Bayern.

Die Versuchung ist zu groß: In dem Moment, in dem das BMW-Werksgelände hinter der letzten Kurve verschwindet, sind die beherrschten Worte des Ingenieurs, der den maßvollen Mix-Verbrauch von 9,4 Litern gepriesen hat, vergessen – bzw. wegen der gewaltigen Beschleunigung des bayrischen Hybrid-Machos an die hintere Hirnwand verdrängt. 4,9 Sekunden von 0 bis 100 km/h. Und das praktisch stufenlos mithilfe der neuen Achtgang-Automatik und zusätzlicher Elektro-Newtonmeter von ganz unten heraus. Das geht schon gut. Und man denkt automatisch an den markigen Werbespruch: „Ein V8 mit der Leistung eines V12 mit dem Verbrauch eines V6.“ Aber es ist nicht erst BMW aufgefallen, dass ein Hybrid zur Verbesserung der Fahrdynamik beiträgt.

Dass der Hybrid-7er gar so gut geht, liegt allerdings auch daran, dass der V8 aus dem normalen 750i noch ein bisschen aufgepeppt wurde.

Nun hat man also bei BMW (trotz durchaus vorhandener Konkurrenz) gefühlsmäßig erstmals die Wahl: Gewaltige Beschleunigung und Fahrspaß bei ebenfalls brachialem Spritverbrauch erleben oder den Schweinehund im Gasfuß bezwingen und mit 1000 Umdrehungen bei 80 km/h über Land mit 7,6 Liter Sprit dahindürsten.

17 Prozent Verbrauchseinsparung bringt der Hybrid dem V8. Die BMW-Techniker sind aber fair genug, dazuzusagen, dass dies (wie auch bei den Mitbewerbern) nicht allein das Verdienst des Drehstrom-Murls ist, der brav beim Bremsen rekuperiert, sondern im Gesamtkonzept liegt, das schon beim Getriebe (6%) beginnt. Ein Konzept, das sich sogar bis zu den speziell ventilierenden Felgen zieht, die die Bremsluft aktiv hinausfächeln und allein so zwei Gramm CO2 einsparen.

BMW Active Hybrid 7 BMW Active Hybrid 7 So weit Theorie und Test, aber wer wird so einen Luxushybrid zur persönlichen Imagepolitur kaufen, der bei uns im Bereich von 127.000 Euro liegen dürfte (der Basis-750er beginnt bei 110.000 Euro)? 45 Prozent davon gehen in die USA, wissen die Marketing-Leute. Und fügen in der genialen Gummisprache der Automanager hinzu: „In Amerika ist der Kunde preiselastischer als hier.“ Nachvollziehbar: Mit „Umweltschutz ohne Verzicht“ begeistert man wohl auch am ehesten jene, die das Wort mit „V“ gar nicht kennen.

Trotz des Spagats zwischen Macho und Softie ist dieser erste BMW einer neuen Generation aber beileibe keine Themaverfehlung, sondern eigentlich erfrischend anders. Er stellt eben eine eigene Interpretation dar, als wolle man sagen: „Wir können selbst beim Hybridthema nur schnell und sportlich.“

Dafür hat BMW sich des Problems aller Start/Stopp-Systeme angenommen, die bei laufender Klimaanlage im Sommer die Motorabschaltung an der roten Ampel verweigern. Der Klimakompressor (der auch die 23-Kilo-Lithium-Batterie kühlt) arbeitet elektrisch, nicht mechanisch. So kann das Auto auch per Fernbedienung vorgekühlt werden.

Bleibt zu sagen: Verkaufsstart ist im späten Frühjahr 2010. Und wenn bei der nächsten Autobahnauffahrt ein großer Bayer in dezentem Sonder-Grau mit raketenhafter Beschleunigung an Ihnen verbeizieht, dessen genaue Bezeichnung sie nicht lesen können, weil die Schrift am Heck zu klein geraten ist, dann wissen Sie: Das ist er, der Macho, der auch anders könnte. Nur keine Angst: Der imageträchtige Schriftzug auf der Tür ist nicht serienmäßig, es gibt nur noch keine anderen Fotos. 7er-BMW: Die Familienabstammung des ersten milden Hybrid-Bayern ist klar. Leider ist der dünne, enge Schriftzug schon ab ein paar Metern nur schwer zu lesen. So groß wie eine Kiste Weißbier: Der „Kühlschrank“ für die Lithium-Ionen-Akkus nimmt 40 Liter Kofferraumvolumen weg. Dafür steht er dort crash-sicher.Ein Lob für die dezente Optik: Wenn die Batterie beim Rollen oder Bremsen lädt (Rekuperation), wird dies unaufdringlich beim Verbrauch angezeigt.

Der Motor

Active Hybrid 7 (750ih)

Benzinmotor: Acht Zylinder in V (90 Grad) mit zwei Turboladern, Hubraum 4395 ccm; 330 kW/449 PS (Gesamt-Systemleistung 342 kW/465 PS) bei 5500/min., 650 Nm (gesamt 700 Nm) Drehmoment ab 2000/min; Verdichtung 10,0:1; CO2 219 g/km.

Elektromotor: 3-Phasen-Drehstrom-Synchronmotor, 15 kW/20 PS, max. Drehmoment 210 Nm; Lithium-Ionen-Hochvoltbatterie mit 120 V Betriebsspannung (Gleichstrom); nutzbare Energiemenge 400Wh (800 Wh Kapazität) aus 32 Zellen (Johnson Controls-Saft); Betriebstemperatur 30-40 Grad (klimatisiert).

(getestet von Tobias Micke)


Kommentare

Ein Kommentar zu “BMW Active Hybrid 7”

  1. roman
    11. Januar 2010 um 12:21 Uhr

    Hallo! Schöner interessanter Artikel. Bin ein großer Fan von BMW.

Kommentieren Sie “BMW Active Hybrid 7”
 





Alle mit einem Sternchen * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden!

Bottom