Top

Porsche 944

3. Dezember 2009 | robins

Porsche 944 Porsche 944 Wird er dem noblen Namen und den damit verbundenen hohen Ansprüchen gerecht oder ist er gar kein „echter Porsche“ und geht es hier nur um ein Image, dem der Wagen aus dem edlen Stall hinterherrennt, ohne je eine Chance gehabt zu haben? Diese und ähnliche Fragen kursieren seit Jahren unter Liebhabern schneller Flitzer, wenn der Name Porsche 944 fällt.

Fakt ist: Der Kleine hat mehr zu bieten, als ihm die meisten zutrauen wollen. Zunächst einmal musste der 944er nie Vorlieb mit dem von Porsche-Anhängern so ungeliebten Motor à la Audi nehmen, wie sein Vorgänger, der Porsche 924. Im Gegenteil, der Vierzylinder des Urmodells des 944ers mit 2,47 Litern Hubraum – übrigens ein Abkömmling der rechten Zylinderbank des V8-Motors des Porsche 928 – brachte es immerhin auf eine Beschleunigung von null auf hundert in 8,4 Sekunden und eine Spitzengeschwindigkeit von 220 km/h. Im Laufe der doch beachtlichen Produktionszeit, die den Zeitraum von 1981 bis 1991 umfasste, wurden ständig technische Verbesserungen vorgenommen, so dass es der Porsche 944 Turbo, ein Modell, dass 1989 den Markt eroberte, auf eine Spitzengeschwindigkeit von 260 km/h und eine Beschleunigung von null auf hundert in 5,9 Sekunden brachte. Kein Rekord für diesen Youngtimer, doch ganz bestimmt eines Porsches würdig. Musste sich das Basismodell noch mit 163 Pferdestärken zufrieden geben, leistete das Turbo Modell bereits klangvolle 250 PS. Und auch der Preis stammt eindeutig aus dem Hause Porsche, ein originaler Porsche 944 kostete damals 38.900 DM (mit Automatik-Getriebe 40.400 DM).

Insgesamt erschien der 944 in folgenden Versionen: 944, 944S, 944S2, 944 Turbo und das limitierte Topmodell 944 Turbo S, wobei neben Motorisierung auch Preis und Ausstattungen variierten. Doch der kleine Sportwagen überzeugte nicht nur dank vielfältiger technischer Neuerungen, die heute zwar niemanden mehr vom Hocker hauen dürften, 1981 aber schlichtweg innovativ waren. Es war und ist vor allem – eher untypisch für einen Sportwagen – seine Zuverlässigkeit, die wirklich beeindruckte. Sein relativ niedriger Verbrauch (7,0 Liter auf 100 Kilometer!), sein robuster Antrieb und seine anspruchsvolle Karosserie aus vollverzinktem Blech versprechen bis heute Langlebigkeit und Widerstandsfähigkeit. Dabei ist es keine Seltenheit, heute auf einen Porsche 944 zu treffen, dessen Tachostand bei fast einwandfreiem Zustand jeden anderen Sportwagenbesitzer vor Neid erblassen lässt.

Der 944 ist also alles in allem ein relativ problemloser Sportwagen, der trotz aller Widrigkeiten und Nörgler seine Herkunft nicht verleugnen muss. Egal ob in der Coupé oder Cabrio Version – über den speziellen Charme dieses Wagens lässt sich, wie über alle guten Dinge, streiten! Doch was wäre das Leben schon wert, wenn sich immer alle Menschen einig wären?

Daten:

Produktionszeitraum: 1981 bis 1991

Versionen: Coupe und Cabrio

Leistung: 163 PS

Nachfolger: Porsche 968

Links:

Testbericht des 944

deutsche Fanseite mit vielen Infos und Bildern


Kommentare

Kommentieren Sie “Porsche 944”
 





Alle mit einem Sternchen * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden!

Bottom