Top

Opel Zafira CNG

6. Oktober 2009 | robins

Opel Zafira CNG Opel Zafira CNG Endlich richtig Gas geben

Durch den Turbolader ist der Familien- und Allzweck-Van jetzt keine lahme Ente mehr sondern eine echte grüne Alternative für Vielfahrer.

Opel hat zur richtigen Zeit seinen bisherigen Erdgas-Zafira (94 PS, 0 – 100 km/h in 17 sec.) mit einem Turbo und Sechsgang-Schaltung aufgerüstet. 150 PS entsprechen bei einem mehr als 1600 Kilo schweren Familienfahrzeug doch eher den Anforderungen österreichischer Straßen. So bestand der Neue auch mit Bravour einen Spaßfaktor-Test auf der Großglockner Hochalpenstraße. Einzig aus dem Drehzahlkeller verlangt das Turboloch ein wenig Geduld (oder höhere Drehzahlen).

Opel Zafira CNG Opel Zafira CNG In Zeiten, in denen Hybrid-Autos und zarte Blüten im Bereich reiner Elektrofahrzeuge viele Lenker zum Nachdenken anregen, verdienen es Erdgas-Pkws (Kürzel: CNG) – nicht zu Verwechseln mit Flüssiggas-Autos (Kürzel: LPG) – etwas mehr ins Rampenlicht gerückt zu werden: Erdgas muss nicht erst (wie Flüssiggas) in der Raffinerie gewonnen werden, sondern ist ein vergleichsweise ziemlich sauberes Neben- und Abfallprodukt der Erdölförderung (Methan). Es ist leichter als Luft, man darf also auch damit in die allermeisten Tiefgaragen. Und: Der Verbrauch ist im Vergleich zu einem Benziner wirklich deutlich günstiger.

Ganz grob über den Daumen gepeilt spart man sich beim Turbo-Erdgas-Zafira auf 100 Kilometer drei Euro. Das macht zwar beim Tanken Freude, trotzdem dauert es relativ lange, bis man den Mehrpreis bei der Anschaffung wieder herinnen hat. Aber das ist ja beim Diesel ähnlich, und wer sein Familienauto nicht alle drei bis vier Jahre gegen ein Neues austauscht kommt schon auf seine Kosten. Vor allem wenn man die derzeitigen Erdgas-Förderungen in den diversen Bundesländern einrechnet. Und: Man tut bei all der Rechnerei immerhin etwas für die Umwelt.

Eigentlich gibt es für Vielfahrer nur einen Abstrich: Die Reichweite der Gastanks im Zafira liegt bei 300 bis 400 Kilometer. Der Benzin-Zusatztank (14 l) ermöglicht noch weitere 150 Kilometer. Das ist nicht berauschend, aber man gewöhnt sich wirklich schnell daran, sowie an den etwas anderen Tankmodus. Auch daran, dass man anfangs eine Tankstellen-Liste (www.erdgasautos.at) im Cockpit mitführt, weil die Erdgas führenden Zapfsäulen gefunden werden wollen. Man wird aber dank der Benzinreserve mit Sicherheit nie auf der Strecke liegen bleiben (diesen Tank kann man ja überall wieder befüllen). Und irgendwann weiß man auch, wo man hin muss.

In der Praxis kann man im Zafira mit Gas fahren bis der Tank wirklich leer ist. Er schaltet dann mitten unter der Fahrt ganz unauffällig auf den Benzintank um.

Opel Zafira CNG Opel Zafira CNG Was den Zafira betrifft stehen auf unserer Testliste nur zwei kleine Minuspunkte: Die futuristische Handbremse verträgt sich nicht mit allzu viel Krimskrams in der darunterliegenden Ablage. Und der Tempomat-Wippschalter ist im Kopf des Blinkerhebels so blöd untergebracht, dass man ihn praktisch bei jedem Blinken mitbetätigt.

Serienmäßig im getesteten Modell Zafira CNG „Edition“ u.a.: sechs Airbags, Tempomat, CD-Radio, Klimaanlage.

Auf der üppigen Extras-Liste u.a.: Klimaautomatik (412 Euro), Lederausstattung (998 euro), Infotainmentpaket mit DVD-Radio, Navi und Bluetooth (1833 Euro).


Praxis im Opel Zafira Erdgas CNG Edition

Motor/Antrieb

Plus Der Turbo machts: 150 Erdgas-PS lassen sich auch bei Familienbeladung durchaus flott bewegen. Normverbrauch im Klassenvergleich gut.

Minus Der Turbo braucht aber auch Drehzahl. Von ganz unten heraus geht’s etwas zäh vom Fleck.

Komfort

Plus Sitze sehr gut; Fahrwerk auch für Fondpassagiere auf Langstrecken komfortabel.

Minus Blinkerhebel (mit eingebautem Tempomat) verbesserungswürdig; Handbremse schön, aber etwas unpraktisch.

Fahrverhalten

Plus Feine Lenkung; gute in der Hand liegende Sechsgang-Schaltung; Fahrwerksabstimmung angenehm straff.

Minus Abroll- und Windgeräusche bei Autobahntempo doch recht deutlich; schlechtere Bodenfreiheit durch Gastanks.

Platz/Variabilität

Plus Gelungenes Raum-Management mit dritter ausklappbarer Sitzreihe; dazu längs verschiebbare zweite Reihe; reichlich Kopffreiheit; niedrige Ladekante

Minus Was macht man bloß mit so vielen Fächern im Dachhimmel (Extra)?

Messwerte

Topspeed: 200 km/h. Beschleunigung: von 0 bis 100 km/h in 11,5 Sekunden. Testverbrauch: 5,6 kg/100 km. Preis: 29.020 Euro; Testauto mit Extras: 35.042 Euro (inkl. aller Abgaben in Österreich)

Daten ab Werk

Motor

Vierzylinder-Reihenmotor, Hubraum 1598 ccm; maximale Leistung 110 kW/150 PS bei 5000/min., maximales Drehmoment 210 Nm bei 2300/min; Verdichtung 10,5:1; CO2: 144 g/km.

Kraftübertragung

auf die Vorderräder; Sechsgang-Schaltgetriebe; Knüppelschaltung.

Fahrwerk und Karosserie

fünftüriger Minivan; selbsttragende Karosserie mit vorderem Hilfsrahmen, vorne Federbeine, Dreiecksquerlenker, Kurvenstabilisator, hinten Verbundlenkerachse mit Längslenker, vorn und hinten Schraubenfedern; ABS, ESP und Traktionskontrolle, vorne und hinten Scheibenbremsen, Handfeststellbremse auf die Hinterräder; Reifen 205/55 R 16, Felgen 6.5 J.

Abmessungen und Gewicht

Länge/Breite/Höhe in mm: 4465/1800/1670; Eigengewicht: ab 1660 kg; Wendekreis: 11,5 Meter; Tankinhalt: 21 kg Erdgas und 15 Liter Benzin.

Verbrauch

auf 100 km (lt. Werk): städtisch 7,3, außerstädtisch 4,1, gesamt 5,3 Liter; 95 Oktan bzw. Erdgas.

(getestet von Tobias Micke)


Kommentare

Kommentieren Sie “Opel Zafira CNG”
 





Alle mit einem Sternchen * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden!

Bottom