Top

Toyota iQ 1.0 VVT-i

25. August 2009 | robins

Toyota iQ 1.0 VVT-i Toyota iQ 1.0 VVT-i Drei Männer und ein Baby

Sehr schlau! Der japanische Winzling eröffnet sich eine eigene Nische: Jene knapp oberhalb des Smart, die doch hin und wieder mehr als nur zwei Sitze benötigt.

2,99 Meter! Da machen einem wirklich nur noch die Smart-Fahrer die Innenstadt-Parklücke streitig. Und das auch nur, weil der Smart ein Zweisitzer ist. Toyotas iQ hingegen hat 3 1/2 Sitzplätze. Wie das geht? Hinter dem Fahrer hat wirklich nur noch Babys „Reisewanne“ Platz. Aber auf der Beifahrerseite sind die Platzverhältnisse verblüffend gut: Man hat sich einfach das Handschuhfach gespart, wodurch der Beifahrer etwas weiter vorne sitzen kann und seinem Hintermann Beinfreiheit gewährt. Das Ergebnis: Weil die Karosserie ungewöhnlich breit ist, können drei Männer und ein Baby durchaus auf Kurzstrecken im iQ reisen. Und Platz für einen Satz Windeln ist dann auch noch in dem zehn Zentimeter breiten Spalt zwischen Rückenlehne und Kofferraum-Deckel.

Toyota iQ 1.0 VVT-i Toyota iQ 1.0 VVT-i Beeindruckend: Wie wenig „zappelig“ sich der Winzling trotz Zwei-Meter-Radstand auf der Autobahn benimmt. Große Freude bereitet zudem der Wenderadius. Selbst der Smart braucht fast einen Meter mehr. Ebenfalls gelungen: Das um 360 Grad drehbare Innenspotlicht sowie die sportlich-solide Verarbeitung.

Neben den sehr hohen Sicherheitsstandards einer der größten Pluspunkte des schlauen Winzlings: Die Freundlichkeit der anderen Verkehrsteilnehmer („Jöö, lieb!“). Nur der Waschstraßenbesitzer wurde streng, als wir mit der halben Portion auch nur die halben Waschpreis zahlen wollten.

Schwachstellen: Selbst die niedrigste Fahrersitzposition ist bei gerader Rückenlehne für 1.80-Europäer im Vergleich zur Dachkante zu hoch (z.B. Blick auf die Ampel schwierig). Der Praxis-Spritverbrauch (7,2 l) ist üppig. Und die Ersatztasche für das eingesparte Handschuhfach bekommt bestimmt einen Preis für unpraktisches Design.

Sehr üppig sind die Ausstattungsmöglichkeiten. In der getesteten Topversion „iQ3“ serienmäßig unter anderem: neun (!) Airbags (fünf NCAP-Sterne sind angestrebt), ABS, ESP, Nebelscheinwerfer, Leichtmetall-Kompletträder, Regen- und Scheinwerfersensor, schlüsselloses Tür/Startsystem, Lederlenkrad, Klimaautomatik, Bord-PC, Pollenfilter, CD-Radio mit sechs Lautsprechern und – Getränkehalter hinten.

Als Extra unter anderem: Navigation, Metallic-Lack, Sitzheizung

Praxis im Toyota iQ 1.0 VVT-i

Motor/Antrieb

Plus Der iQ ist mit diesem Drei-Zylinder-Benziner (68 PS) ausreichend motorisiert; gut abgestimmtes und angenehm zu schaltendes Fünfgang-Getriebe.

Minus Etwas brummig; Praxisverbrauch für so einen Winzling zu hoch.

Komfort

Plus In getesteter Topausstattung („iQ3“) erfüllt der Kleine alle Wünsche; kluges Innenraumlicht; ordentliche Verarbeitung.

Minus Front-Sitze könnten besseren Seitenhalt haben; Radio-Lenkradfernbedienung nicht ideal; Tasche (statt Handschuhfach) schlecht konstruiert.

Fahrverhalten

Plus Toller Wendekreis (8 Meter!); erstaunlich souveränes Fahrverhalten bei Autobahntempo; sehr gute Lenkung.

Minus Durch den extrem kurzen Radstand tendiert das Auto naturgemäß zum „Hoppeln“.

Platz/Variabilität

Plus Reichlich Kopf- und vor allem Ellenbogenfreiheit; trickreiche Sitzanordnung macht den iQ erstaunlich flexibel.

Minus Kofferraum existiert (naturgemäß) nur, wenn man die zweite Sitzreihe opfert; dafür: Geheimfach unter Rücksitzbank.

Messwerte

Topspeed: 150 km/h. Beschleunigung: von 0 bis 100 km/h in 14,7 Sekunden. Testverbrauch: 7,2 Liter auf 100 km. Preis: 14.880 Euro; Top-Ausstattungsversion „iQ3“; mit Extras wie Navi und Metalliclack 16.200 Euro

Daten ab Werk

Motor

Dreizylinder-Reihenmotor, Hubraum 996 ccm; maximale Leistung 50 kW/68 PS bei 6000/min., maximales Drehmoment 91 Nm bei 4800/min; Verdichtung 10,9:1; CO2: 99 g/km.

Kraftübertragung

auf die Vorderräder; Fünfgang-Schaltgetriebe; Knüppelschaltung.

Fahrwerk und Karosserie

dreitüriger Microvan; selbsttragende Karosserie, vorne Federbeine, Dreiecksquerlenker, hinten Verbundlenkerachse, vorn und hinten Schraubenfedern; hinten Kurvenstabilisator; ABS mit EBD und Stabilitätskontrolle (VSC), vorne Scheiben-, hinten Trommelbremsen, Handfeststellbremse auf die Hinterräder; Reifen 175/65 R 15, Felgen 5 J.

Abmessungen und Gewicht

Länge/Breite/Höhe in mm: 2990/1680/1500; Eigengewicht: ab 845 kg; Wendekreis: 8,0 Meter; Tankinhalt: 32 Liter.

Verbrauch

auf 100 km (lt. Werk): städtisch 5,7, außerstädtisch 4,1, gesamt 4,7 Liter; 95 Oktan.

(getestet von Tobias Micke)


Kommentare

Kommentieren Sie “Toyota iQ 1.0 VVT-i”
 





Alle mit einem Sternchen * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden!

Bottom