Top

Ford Thunderbird

3. August 2009 | robins

Ford Thunderbird Ford Thunderbird Kaum einem anderen Wagen ist es vergönnt, auf eine solche Erfolgsgeschichte zurück zu blicken. Der Ford Thunderbird ist ein echter Klassiker der Automobilgeschichte, bei dessen Namen vielen Liebhabern vor Ehrfurcht der Atem stockt. Vor allem in den 50er und 60er Jahren des letzten Jahrhunderts breitete der Donnervogel seine Schwingen über US-amerikanische Straßen aus und wusste durch sein imposantes Auftreten schon damals zu beeindrucken.

1954 debütierte der Ford Thunderbird auf einer Automobilausstellung in Detroit und wohl kaum jemand ahnte damals, dass dies die Geburtsstunde einer Legende werden sollte, dessen Auswirkungen noch Jahrzehnte später spürbar sein sollten. Konzipiert wurde der Thunderbird als direkte Konkurrenz zur Corvette von Chevrolet, die er schon bald in punkto Verkaufszahlen und Innovationen übertrumpfte. Da der Thunderbird, kurz T-Bird genannt, vor allem die oberen Käuferschichten bedienen sollte, wurde bei der Konstruktion kein reiner Sportwagen anvisiert, sondern ein luxuriöses, innovatives Fahrzeug mir sportlichem Flair und so entstand ein sportiver Zweisitzer der Luxusklasse, der damals wie heute Begeisterungsstürme auslöste.

Die Erfolgsgeschichte des Donnervogels nahm im Oktober 1954 ihren Lauf, als die ersten dieser sportlichen Luxuswagen vom Band rollten. Auf die „Early-Birds“ der späten 50er Jahre folgten im Laufe der Zeit die „Square-Birds“, die „Bullet Birds“, die „Flair-Birds“ und viele andere, bis hin zur 2002-2005 gefertigten Reminiszenz an den ersten 55er T-Bird.

Angetrieben wurde das 55er-Modell von einem damals innovativem V8 Motor von Mercury mit 4,8 Liter Hubraum. Statt der üblichen Glasfaserkarosserie, wurde eine Stahlkarosserie mit Kurbelfenstern gewählt, außerdem wurde der Thunderbird mit einem elektrischem Stoffverdeck oder einem abnehmbaren Hardtop ausgestattet. Bereits im darauf folgenden Jahr wurden erste Änderungen am Design, vor allem im Cockpit vorgenommen. Doch unter diesen „Early Birds“ ist es vor allem der 57er, der durch ein Facelift erneut für Furore sorgte. Legendär sind heute die hinteren Bullaugenfenster, das mit Heckflossen verzierte, verlängerte Heck mit vergrößertem Kofferraum und der mit der Stoßstange verbundene Kühlergrill. Außerdem sorgte der neue V8 Motor mit seinen 5,2 Litern und 285 PS für höhere Leistungen.

Ford Thunderbird Ford Thunderbird Der 57er T-Bird war der letzte Zweisitzer der Thunderbird-Reihe und damit beschloss er eine Ära. In den folgenden Jahren – die Erfolgsgeschichte des Ford Thunderbird reicht bis 1997! – wurde das Gesicht sowie die Ausstattung des Klassikers immer weiter verändert. In den 60er Jahren erhielt der Wagen ein kantigeres Aussehen und wurde mit serienmäßiger Klimaanlage und 300 PS zunehmend zur Luxuskarosse.

Musste der geneigte Käufer 1955 noch zwischen 3000 und 4000 Dollar für einen Ford Thunderbird hinlegen, liegt der Preis für diese Ikone der 50er und 60er heute weitaus höher.

Daten:

Produktionszeitraum: 1955-1997/ 2002-2005

Leistung: urspr. 193-198 PS

Antrieb: V8 Motor; Dreiganggetriebe

Höchstgeschwindigkeit: 160 km/h

Leergewicht: 1.300 Pfund

Links:

Seite des Ford Oldtimer und Motorsportclubs

detaillierte Infos zum Ford Thunderbird


Kommentare

Ein Kommentar zu “Ford Thunderbird”

  1. MOTOR-TALK.de - Motorsphere
    4. August 2009 um 9:19 Uhr

    Ford Thunderbird…

    Dreiganggetriebe
    Höchstgeschwindigkeit: 160 km/h
    Leergewicht: 1.300 Pfund
    Links:
    Seite des Ford Oldtimer und Motorsportclubs
    detaillierte Infos zum Ford Thunderbird

    Quelle: AutomaTick

Kommentieren Sie “Ford Thunderbird”
 





Alle mit einem Sternchen * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden!

Bottom