Top

Illegaler Trendsport in Holland: Smart smijten

29. Juli 2009 | robins

So geparkt, sollte man sich nicht einmal anlehnen. So geparkt, sollte man sich nicht einmal anlehnen. Eigentlich machen unsere holländischen Nachbarn ja einen ganz friedlichen Eindruck. Gut, über Fußball sollte man sie nicht belehren wollen und Wohnwagenwitze sind auch nicht so angebracht, aber sie machen guten Käse, gute Geschäfte und arbeiten viel. Manchmal vielleicht ein bisschen zu viel?

In Amsterdam entwickelt sich das sogenannte „Smart smijten“ (Smart werfen) zu einer Art Trendsportart. Ein Smart Fortwo mit 800 kg Leergewicht lässt sich auch ohne Schlüssel und mit angezogener Handbremse ganz gut bewegen. Was auf einem herkömmlichen Parkplatz wenig Sinn macht, belustigt in der Amsterdamer Innenstadt offenbar betrunkene Passanten, denn die nächste Gracht ist nur wenige Schritte entfernt.

Mehrfach wurden inzwischen Smarts ins Wasser geschoben, gezogen, geworfen. Die Amsterdamer Polizei möchte das eigentlich gern unterm Deckel halten, um keine Nachahmer zu motivieren, aber natürlich sprechen sich die Taten der Scherzkekse rum. Und wie man am Foto gut erkennt, ist diese geneverlastige Missetat schnell vollbracht.

Jedes Moped legt man an die Kette, warum nicht auch einen Smart, das dürfte reichen, die Witzbolde abzuhalten. Ein Alkoholverbot für Amsterdam ist ja wohl keine Alternative.


Kommentare

Ein Kommentar zu “Illegaler Trendsport in Holland: Smart smijten”

  1. MOTOR-TALK.de - Motorsphere
    3. August 2009 um 9:20 Uhr

    Illegaler Trendsport in Holland: Smart smijten…

    reichen, die Witzbolde abzuhalten. Ein Alkoholverbot für Amsterdam ist ja wohl keine Alternative.

    Quelle: AutomaTick

Kommentieren Sie “Illegaler Trendsport in Holland: Smart smijten”
 





Alle mit einem Sternchen * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden!

Bottom