Top

Lincoln Continental MKII

19. Juli 2009 | robins

Lincoln Continental MKII Lincoln Continental MKII In große Fußstapfen sollte er treten – der Continental Mark II sollte der offizielle Nachfolger des legendären Zweitürers Lincoln Continental aus den vierziger Jahren werden, der Mitte der fünfziger Jahre dann in Continental Mark I umbenannt wurde. Die Bezeichnung Continental war zu diesem Zeitpunkt bereits zu einem Status-Emblem geworden und angestachelt durch die Konkurrenz durch Cadillac, entwickelte Lincoln ein Luxus-Coupé, das dem Standard des alten Continental gerecht werden sollte. Von Anfang an lastete also ein schwerer Erwartungsdruck auf dem „neuen“ Continental, dem Mark II.

Ziel der Konstrukteure der eigens gegründeten Continental Division der Ford Motor Company, die Lincoln schon früh übernommen hatte, war ein so genanntes „personal luxury car“ nach europäischem Vorbild, daher der Name „Continental“. Der Continental Mark II sollte also kein Kraftprotz oder Rennwagen sein, sondern ein zeitloses Luxusauto, das eher durch Stil und einfache Eleganz überzeugen sollte und das, ohne Kompromisse, den höchsten Qualitätsstandards genügen sollte. Diese Linie wurde dann beim Bau des Mark II auch konsequent verfolgt: jedes Teil, auch der Motor, wurde Qualitätschecks unterzogen, auseinandergebaut, mit drei Schichten lackiert und wieder zusammengebaut. Alles wurde sorgsam aufeinander abgestimmt, handgefertigt und nach allerhöchsten Maßstäben ausgewählt. Auch beim Innendesign wurde auf jede noch so kleine Kleinigkeit geachtet. Der Innenraum wurde mit eigens aus England importiertem, verarbeitetem Kalbsleder veredelt.

Ausgestattet wurde der Continental Mark II, der neben dem übrigen Lincoln Fuhrpark entwickelt wurde, mit einem Lincoln V8 Motor und Getriebe. Mit astronomischen 10.000 US-Dollar (heute über 7000 €) war der Mark II, wohl nicht zuletzt wegen der strengen Herstellungsstandards, der teuerste Wagen seiner Zeit. Nur zum Vergleich – zum gleichen Preis hätte man damals zwei Cadillacs oder dreieinhalb Porsche 356 bekommen! Wohl aufgrund dieses fast unverschämten Preises, wurde der Mark II kein Verkaufsschlager, nur ein ausgewähltes Klientel konnte sich dieses Luxuswagen überhaupt leisten, dazu gehörten namhafte Persönlichkeiten wie Elvis Presley oder der Schah von Persien. Tatsächlich verlor Ford mit jedem verkauften Exemplar rund 1000 Dollar.

Insgesamt liefen lediglich 3000 Continental Mark II vom Band, von denen heute noch rund die Hälfte existiert. Unter Sammlern werden für gut erhaltene Exemplare bis zu 70.000 US-Dollar (ca. 50.000 €) gezahlt, da der Mark II heute als eines der besten Nachkriegs-Luxusautos überhaupt gilt. Besonders die zeitlos elegante Linienführung und der Verzicht auf den übermäßigen Gebrauch von Chrom, sowie der hohe Qualitätsstandard machen den Continental Mark II zu etwas ganz Besonderem, da können auch die hohen Wartungskosten nicht abschrecken. Ob der Continental Mark II jedoch die Fußstapfen seines legendären Vorgängers ausfüllen kann – das zu beurteilen bleibt jedem überlassen, der das Glück hat, einmal eines dieser Meisterwerke zu fahren.

Daten:

Produktionszeit: 1955-1957

Leistung: 285/300 PS

Motor: V8, 6-Liter

Nachfolger: Continental Mark III

Links:

offizielle Seite des Lincoln-Clubs mit detaillierter Lincoln und Continental-Geschichte

englische Seite zu Autoklassikern


Kommentare

Ein Kommentar zu “Lincoln Continental MKII”

  1. MOTOR-TALK.de - Motorsphere
    27. Juli 2009 um 9:59 Uhr

    Lincoln Continental MKII…

    285/300 PS
    Motor: V8, 6-Liter
    Nachfolger: Continental Mark III
    Links:
    offizielle Seite des Lincoln-Clubs mit detaillierter Lincoln und Continental-Geschichte
    englische Seite zu Autoklassikern

    Quelle: AutomaTick…

Kommentieren Sie “Lincoln Continental MKII”
 





Alle mit einem Sternchen * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden!

Bottom