Top

Fliegen ist in

15. Juni 2009 | robins

Nur vorgetäuscht. Nur vorgetäuscht. Also langsam sollte die Entwicklung von Flugmobilen doch mal vorangetrieben werden, in letzter Zeit entwickeln die Autos ja ein regelrechtes Eigenleben. Immer häufiger wird geflogen. Ins Kirchendach, auf das Dach eines Sportlerheims oder aktuell 50 Meter weit und über ein Grundstück hinweg gegen einen Strommast.

Gibt es eigentlich auch glückende Flugversuche? Abgesehen von Monstershows? Davon liest man natürlich nirgendwo in der Zeitung, aber die Medien sind ja auch erst seit dem Kirchenflug wirklich auf dieses Thema spezialisiert. Sicher gibt es weitere Flieger, vermutlich liegt es an ihrem Alkoholpegel, dass man nichts davon erfährt. Wer brüstet sich denn am verkaterten Morgen, des Nachts im Vollrausch geflogen zu sein?! Lieber fährt man schnell in die Werkstatt und lässt unverfänglich das Fahrwerk überprüfen.

Wenn das so weitergeht, werden Flügel vermutlich bald zur Sicherheitsausstattung gehören. Dürfte ja so schwer nicht sein. Ein Sensor, der feststellt „Aha, wir befinden uns zwei Meter über dem Boden.“ und plopp werden links und rechts Flügel ausgefahren. Dann sollte einer sicheren Landung nichts im Wege stehen. Ich denke Mercedes und BMW werden in den nächsten Jahren vorlegen.


Kommentare

Kommentieren Sie “Fliegen ist in”
 





Alle mit einem Sternchen * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden!

Bottom