Top

Für Geringverdiener: Rolls-Royce 200EX

23. Februar 2009 | Peggy Stuber

Rolls-Royce 200EX Rolls-Royce 200EX Einen halben Meter kürzer und nur halber Preis, na, wenn das kein Schnäppchen ist! Rolls-Royce winkt mit Neuigkeiten vom Genfer Autosalon.

In den Anlagen ist der „Kleine“ 200 EX dem aktuellen Serienmodell „Phantom“ sehr ähnlich, allerdings verhältnismäßig rund um den Grill. Innen höchster Luxus: helles Leder, Wollteppiche, Palisanderholzfurnier – nichts anderes erwartet man. Die Fondtüren sind hinten angeschlagen, was den Ausstieg in Richtung jeden roten Teppichs zu einer Augenweide macht, natürlich auch mit diesem „Kleinwagen“.

Der Name „200EX“ ist nicht mehr als eine Hausnummer, nach dem System Zahl/EX werden im Hause Rolls-Royce schon seit 1919 sogenannte „Experimental Cars“ nummeriert. Für die Straßenversion des 200EX wird sich sicherlich ein klingenderer Name finden, Autokiste spekuliert zum Beispiel es könnte die Wiederauferstehung des legendären „Silver Ghost“ sein.

Irgendwie gelingt es Rolls-Royce, die Automobilkrise auszusitzen. Im letzten Jahr hat der Hersteller Gewinn gemacht und stützt damit den Mutterkonzern BMW. Wer kann das sonst noch von sich behaupten?

Alle Infos gibt es hier.


Kommentare

Ein Kommentar zu “Für Geringverdiener: Rolls-Royce 200EX”

  1. MOTOR-TALK.de - Motorsphere
    23. Februar 2009 um 15:38 Uhr

    Für Geringverdiener: Rolls-Royce 200EX…

    stützt damit den Mutterkonzern BMW. Wer kann das sonst noch von sich behaupten?
    Alle Infos gibt es hier.

    Quelle: AutomaTick

Kommentieren Sie “Für Geringverdiener: Rolls-Royce 200EX”
 





Alle mit einem Sternchen * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden!

Bottom