Top

Wenn der Winterdienst an allem Schuld hat…

7. Januar 2009 | robins

Kleiner Work-Out am Morgen! Kleiner Work-Out am Morgen!

In Dresden sieht es ganz gut aus. Obwohl es in Sachsen in den letzten zwei Tagen wirklich klirrend kalt war, hat der Winterdienst gute Arbeit geleistet. Schon mit dem einsetzenden Schneefall begannen die orangefarbenen Autos die Hauptstraßen zu räumen, inzwischen hat man nur noch auf kleinen Nebenstraßen dieses wunderbare Wintergefühl – alles weiß überzogen, die Reifen knirschen auf dem festgefahrenen Schnee, Scheibenkratzen für Fortgeschrittene … Auf der Hauptstraße findet man die Pracht schon in autofahrerfreundlichem Matschgrau.

In Duisburg und Darmstadt sieht es anders aus – nämlich weiß und das hat sich auch in den letzten Stunden nicht geändert, es schneit nämlich vielerorts. Aber das Schlimmste haben wir wohl hinter uns.

An Tagen wie heute muss man auf den Gelben Engel sicher einige Zeit warten, gottlob springt mein Passat zuverlässig an und in meine verschneite Nebenstraße verirrt sich auch kein Räumfahrzeug, denn…

Wer zu wenig Sicherheitsabstand zu einem Räumfahrzeug hält, trägt die Kosten für auftretende Lackschäden selbst. Natürlich muss die Maschine grundsätzlich so eingestellt sein, dass sie nicht arglos parkende Pkws mit Split wie mit Schrottkugeln beschießt, denn dann haftet natürlich das Unternehmen (wäre ja auch noch schöner!).

Wird der Split jedoch durch den ganz normalen Verkehr zum Geschoss, haftet leider niemand. Dieses Risiko trage ich allein (und Du und Sie auch), einfach weil ich so mutig bin, ein Fahrzeug zu besitzen.


Kommentare

Ein Kommentar zu “Wenn der Winterdienst an allem Schuld hat…”

  1. Mimpu
    9. Januar 2009 um 15:56 Uhr

    Locker und spritzig, ein Lesegenuss!

Kommentieren Sie “Wenn der Winterdienst an allem Schuld hat…”
 





Alle mit einem Sternchen * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden!

Bottom