Top

Sex im Auto und die guten Sitten

24. November 2008 | robins

Großes Auto, sehr bequem… Großes Auto, sehr bequem… Nach deutschem Recht ist Sex im Auto Erregung öffentlichen Ärgernisses, Belästigung oder ein Verstoß gegen die guten Sitten – wenn man erwischt wird. Wer also vom Sofa ins Auto wechseln will, sollte sich ein eher stilles Plätzchen oder ein Wohnmobil suchen. In Italien hat dagegen im Januar 2008 ein öffentlicher Liebesparkplatz eröffnet. Sex im PKW? Kein Problem!

Der Grund für das Engagement in Italien: Dort wohnen Jugendliche besonders lange bei ihren Eltern, oft bis zur Hochzeit. Da ist logischerweise für Intimsphäre nur wenig Platz. Weil Teenies (und Ältere) bei Aktionen im Fluchtort Auto dann relativ schutzlos sind, werden sie oft überfallen und ausgeraubt. Von der Polizei erwischt, müssen sie außerdem auch noch Strafe zahlen.

Der italienische Alternativ-Parkplatz befindet sich dementsprechend auf einem Privatgelände und hat ein bisschen die Anmutung eines Strichs. Es gibt einzelne Boxen, die jeweils mit einem Alarmknopf ausgestattet sind. Aber wer sein Mädchen mitbringt, kommt aber doch deutlich billiger als bei den Professionellen. Eineinhalb Stunden kosten 10 Euro und eine Verlängerung ist noch günstiger.

Diese Geschäftsidee behördlich genehmigen zu lassen, war natürlich nicht so leicht. Die Gemeinde hat wohl ein moralisches Problem. Aus Deutschland ist mir eine derartige Dienstleistung überhaupt nicht bekannt, aber wir werden hier auch deutlich früher „flügge“.


Kommentare

Ein Kommentar zu “Sex im Auto und die guten Sitten”

  1. Günter
    10. März 2009 um 13:12 Uhr

    Sex im Auto: Warum nicht , finde es toll .Muß aber nicht da sein,wo es jeder

    sehen kann . Etwas Intimphäre muß schon gewärlest sein !.

    „Rondo“

Kommentieren Sie “Sex im Auto und die guten Sitten”
 





Alle mit einem Sternchen * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden!

Bottom