Top

Suzuki Splash deluxe

23. September 2008 | robins

Suzuki Splash deluxe Suzuki Splash deluxe Stadt-Chamäleon: Ein optisch wandlungsfähiger kleiner Stadtflitzer, der durch die richtige Mischung besticht.

Suzukis Splash zu fahren war eine große Überraschung: Denn so viele Schaulustige kennt man als Autotester eigentlich nur, wenn man irgendeinen exotischen Sportwagen ausführen darf. Suzuki bietet seinen neuen Microvan Splash (baugleich mit dem Opel Agila) außer in zehn Lackfarben auch noch (gegen unterschiedliche Aufpreise und momentan leider nur in Österreich) mit diversen Klebefolien-Mustern an. Ein einfacher Trick, aber Rot mit Paisley (292 Euro extra) war ein echter Hingucker an den Ampeln.

So gesehen scheint das Splash-Konzept, das den (optisch wie namentlich wenig attraktiven) Vorgänger Wagon R+ ersetzt, aufzugehen. Denn das kleine Chamäleon wirkt auch sonst sympathisch-pfiffig jugendliches Armaturendesign inklusive. Suzuki Splash deluxe Suzuki Splash deluxe Hätte man auch noch die (immerhin voll versenkbare) Rückbank zugunsten eines variableren Kofferraums längs verschiebbar gemacht, dann wäre er wohl unwiderstehlich. Das hätte sich aber auch auf den Preis geschlagen, der beim Einstiegsmodell so deutlich unter 10.000 Euro liegt, dass sich auch noch ein flottes Klebemuster ausgeht.

Ansonsten besticht der Microvan durch viel Kopffreiheit, gute Beinauflage und eine ordentliche Lenkung. Das Innen-Ambiente wird zwar von Hartplastik dominiert, was aber in dieser Liga nicht sonderlich stört. Wirklich lästig sind allerdings die vielen Warnpiepser. Bei steckendem Zündschlüssel die Fahrertür geöffnet? Da muss das nervende akustische Dauerfeuer (das auch nicht von alleine wieder aufhört) wirklich nicht sein.

Suzuki Splash deluxe Suzuki Splash deluxe Serienmäßig im Suzuki Splash 1.2 GLS unter anderem: 6 Airbags, ABS mit EBD, Nebelscheinwerfer, ISOFIX für Kindersitze, Sitzheizung, beheizbare Außenspiegel, Alufelgen, Lederlenkrad, Klimaanlage und CD-Radio.

Als Extras u.a.: Navigationssystem (535 Euro), Bluetooth-Freisprecheinrichtung (223 Euro). Leider nicht erhältlich: Traktionskontrolle.

Die sechs verschiedenen Klebefolien-Designs kosten je nach Ausführung zwischen 230 Euro (Blümchen-Muster) und 2990 Euro (Schlangen-Look).

Praxis im Suzuki Splash 1.2 GLS deluxe

Motor/Antrieb

Plus Motor will zwar bei voller Beladung kräftig ausgedreht werden, bleibt aber relativ sparsam.

Minus Dafür, dass das Auto eigentlich sehr leicht ist, wirkt der Motor (immerhin 86 PS!) etwas zäh.

Komfort

Plus Lederlenkrad und Sitzheizung sind serienmäßig; pfiffige Armaturen-Optik; CD-Radio klingt gut.

Minus Antirutsch-Auflagen in Ablagen fehlen; Hartplastik-Cockpit; lästiges Gepiepse sobald Tür offen.

Fahrverhalten

Plus Verblüffend ruhige Lenkung (trotz kurzem Radstand) auch bei hoher Geschwindigkeit.

Minus Servolenkung schwächelt bei schnellem Drehen im Stand; etwas zu weiches Fahrwerk.

Platz/Variabilität

Plus Auch hinten viel Kopffreiheit; gute Beinauflage vorn; Fach für CDs.

Minus Rückbank nicht längs verschiebbar; keine Ablagen hinten; naturgemäß sehr kleiner Kofferraum (allerdings mit Geheimfach).

Messwerte

Topspeed: 174 km/h. Beschleunigung: von 0 bis 100 km/h in 12,3 Sekunden. Testverbrauch: 7,7 Liter auf 100 km. Preis: 12.490 Euro; Test-Version mit Paisley-Design: 12.782 Euro (inkl. aller Abgaben in Österreich)

Daten ab Werk

Motor

Vierzylinder in Reihe, Hubraum 1242 ccm; maximale Leistung 63 kW/86 PS bei 6000/min., maximales Drehmoment 114 Nm bei 4400/min; Verdichtung 11:1.

Kraftübertragung

Vorderradantrieb; Fünfgang-Schaltgetriebe; Knüppelschaltung.

Fahrwerk und Karosserie

Fünftüriger Microvan; selbsttragende Karosserie, vorne Federbeine, Dreiecksquerlenker, hinten Verbundlenkerachse, vorn und hinten Schraubenfedern, vorne Kurvenstabilisator; vorne Scheibenbremsen, hinten Trommelbremsen; ABS mit EBD, Handfeststellbremse auf die Hinterräder; Reifen 185/60 R 15, Felgen 5.5 J.

Abmessungen und Gewichte

Länge/Breite/Höhe in mm: 3740/1680/1590; Eigengewicht: ab 990 kg; Wendekreis: 9,6 Meter; Tankinhalt: 45 Liter.

Verbrauch

Auf 100 km (lt. Werk): städtisch 8,2, außerstädtisch 5,0, gesamt 6,2 Liter. 95 Oktan.

(getestet von Tobias Micke)


Kommentare

2 Kommentare zu “Suzuki Splash deluxe”

  1. schrempf
    3. Oktober 2008 um 7:40 Uhr

    Ich habe den 1,2 Splash gut 3 Monate und bin sehr zufrieden damit. Das einzige was wirklich nervt, ist eine überaus knochige Schaltung, jeder Gangwechsel ist laut hörbar. Ansonst aber sehr okay, das Auto.

    Wie euer Tester 7,7 Liter Verbrauch schafft ist mir rätselhaft. Ich fahre jeden Tag ca. 20km in die Arbeit mit einigem Stadtverkehr und komme nie über 5,3l , meist pendelt es bei 5l bis 5,2 ! (ohne flachem Pedal – ganz normal)

    7,7 l sind nur bei ständig durchgetretenen Vollgaspedal möglich, ehrlich!

  2. Meidi
    3. März 2009 um 12:17 Uhr

    Habe den 1,2 Splash (als EU-Fahrzeug) seit einigen Wochen – mein Verbrauch liegt auch um die 5 Liter – und ich trag das Auto nicht durch die Gegend.

    Ich bin bis jetzt sehr begeistert vor allem durch den seidigen Motorlauf und die angenehme Geräuschkulisse.

    Die Verarberitung ist in Anbetracht des Billigsegments in dem das Fahrzeug angesiedelt ist wirklich gut – da hab ich bei doppelt so teuren Autos andere Sachen gesehen!

    Besonders praktisch finde ich, dass man auch mal bei Bedarf Teile vom Opelhändler holen kann, die ja (noch) ein dichteres Händlernetz haben als Suzuki.

    Die Schaltung funktioniert bei mir bis auf einen gelegentlich etwas hakeligen 3-ten Gang auch prima.

    Ich muss gestehen ich fahre lieber mit dem Kleinen als mit meinem A4 TDI –

    deshalb meine Kaufempfehlung.

Kommentieren Sie “Suzuki Splash deluxe”
 





Alle mit einem Sternchen * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden!

Bottom