Top

Die Windsors geben Gas in Sachen Klimaschutz

23. August 2008 | Peggy Stuber

Balmoral Castle nahezu autofrei Balmoral Castle nahezu autofrei Prinz Charles fährt nur mit Biodiesel – immerhin, stilecht einen Jaguar. Außerdem fährt er (also vermutlich sein Fahrer) einen Aston Martin Volante DB 6, der mit Bioethanol aus Weinresten betrieben wird. Doch die Queen persönlich überholt jetzt ihren Sohn in Sachen Klimaschutz. Ihre Bodyguards spielen dabei eine tragende Rolle.

Der Aston Martin verbraucht, so schreibt die Daily Mail, ungefähr 4,5 Flaschen pro Meile. Weit kommt man damit ja nicht. Wenigstens können wir uns sicher sein, dass es sich dabei wirklich um Reste handelt (obwohl Adlige ja manchmal sehr versnobt sind), denn mit normalem Wein bewegt sich eben kein Kolben. Wäre es möglich, würde sich sonst sicher so mancher eine Leitung in den Fahrgastraum legen.

Nein, so einer ist Charles nicht. Trotzdem lohnt sich das ganze Umrüsten nur begrenzt, denn mehr als 500 Kilometer legt der Prinz mit diesem Auto im Jahr nicht zurück - deshalb hat die Queen mit ihrer jüngsten Entscheidung im Klimaschutzrennen ziemlich aufgeholt.

Die Queen übertrumpft ihren Buben zumindest zeitweise, denn sie verzichtet ganz auf´s Auto, allerdings nicht selbst. Richtiger ist, sie lässt verzichten. Die Bodyguards der Queen sollen auf Schloss Balmoral nur noch mit dem Rad patrouillieren – während sie dann winkend vorüberfährt. :o) Balmoral hat insgesamt 250 Quadratkilometer. Man kann nur hoffen, dass ihre Vorgabe sich nicht auf den ganzen Landsitz bezieht.
Prinz Charles lässt seine Bodygards hingegen weiterhin chauffieren, während ich jetzt darauf warte, dass sich die Royals auch mal selbst auf´s Rad schwingen.

Kommentare

Kommentieren Sie “Die Windsors geben Gas in Sachen Klimaschutz”
 





Alle mit einem Sternchen * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden!

Bottom