Top

Tesla Roadster – ich will ihn, ich will ihn nicht…

18. August 2008 | robins

Tesla Roadster in freier Wildbahn Tesla Roadster in freier Wildbahn 238 PS, in vier Sekunden von Null auf Hundert und dafür keinen Tropfen Benzin – ach, wie schön wäre so ein Auto. 6831 Laptop-Akkus als Antrieb? Das ist ein schlechter Traum, oder?

Ist das nicht gefährlich? Mancher Handyakku nimmt ja ein jähes Ende… und wenn eine Batterie Feuer fängt, dann geht es ganz schön schnell zuende mit dem schönen Spielzeug. Tesla scheint davor gefeit zu sein. Aber die Frage nach der Haltbarkeit der Akkus bleibt. Der Akku ist ein ziemlich teueres Ersatzteil, das bisher ja bei Elektroautos alle Nase lang fällig wird. Man glaubt bei Tesla Motors die Lösung gefunden zu haben, und zwar in einer permanent gleich temperierten Flüssigkeit. Ein interessanter Ansatz. Ich bin, wie immer, eher skeptisch.

Auf jeden Fall und aller Skepsis zum Trotz ist dieses Auto eine Entwicklung in die richtige Richtung. Auch wenn viele schon wieder jammern – das sei ja nichts für Otto-Normalverbraucher und so – auch und gerade solche Spielzeugautos helfen die Entwicklung voranzutreiben. Da wird einfach mit großem Risiko und viel Enthusiasmus experimentiert.

Ab Mai 2009 sehen wir ihn in Deutschland auf der Straße, ich freue mich riesig auf eine erste Probefahrt. 360 Kilometer Reichweite ist ja schon ganz ordentlich. Gut, das Tanken dauert ein wenig (16 h ). Aber wenn die meisten Autos sowieso nur in der Stadt rumgurken, dann doch wenigstens standesgemäß (über den standesgemäßen Preis reden wir jetzt mal nicht :o). Und eine Nacht reicht ja dann doch zum Aufladen.

Kommentare

Kommentieren Sie “Tesla Roadster – ich will ihn, ich will ihn nicht…”
 





Alle mit einem Sternchen * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden!

Bottom