Top

Triumph der Ecke oder: Warum der Alfa MiTo kein Evergreen wird

10. Juli 2008 | Peggy Stuber

Der Triumph der Ecke Der Triumph der Ecke Wenn ich mich schon darüber beschwere, dass der Alfa MiTo so eine Brötchenform hat, will ich heute mal an die gute alte Ecke erinnern. Es gibt sie noch und ich bin mir sicher, bald wird sie wieder “in” sein. Spätestens wenn das erste Ei auf Rädern unterwegs ist, sehnen sich Designer und Kunden nach konservativer, einfacher, klassischer Form zurück.

Deshalb hier drei eckige Augenweiden für Euch, zum langsam wieder daran Gewöhnen. So trendy der MiTo auch daherkommt, er wird sich nicht lange halten, denn für einen Evergreen reicht das Design einfach nicht. Er wird die Blicke nur auf sich ziehen, wenn er frisch und glänzend aus der Waschanlage kommt und die Sonne mächtig blendet.

Ein Landrover hingegen ist auch und gerade schön, wenn er über einen Acker gejagt wurde und das soeben geschossene Reh noch warm im Heck deponiert wird. Ja, die Mutter aller Jeeps gehört zu den großen Vorbildern, vieltausendfach kopiert, selbst mit dem Hummer ist eine Verwandtschaft manchmal noch erkennbar. Dem Grundsatz “form follows function” kann man eben immer etwas abgewinnen. Die Optik (und damit der Preis) ist begründet, dafür bezahle ich gern.

Auch Volvo hielt sich lange (ohne totes Reh im Kofferraum) an das Credo des Eckigen: Eine Ecke ist eine Ecke und nicht eine verkappte Beule. Das hat man in Schweden hoffentlich noch nicht ganz vergessen.

Und weil es gerade so schön ist, hier noch dieses besonders häss… äh eckige Modell - Der Renault Espace der 1. Generation ist natürlich ein großer Klassiker der Ecke. (Muss jetzt aber nicht wiederkommen!)

Ich bin mir sicher, es dauert nicht mehr lange bis beispielsweise VW wieder einen echten Golf auflegt und sich nicht mehr an irgendwelchen geschmacklosen Knutschkugeln aufhält. Die hatten ihre Zeit, aber irgendwann muss Schluss damit sein!

Kommentare

3 Kommentare zu “Triumph der Ecke oder: Warum der Alfa MiTo kein Evergreen wird”

  1. Harald Schön
    14. August 2008 um 23:43 Uhr

    Was bitte ist “Land Rover, Volvo, Renault oder VW, wir sprechen hier über einen echten A l f a R o m e o !!!

    Übrigens der Golf, wurde vom italienischen Designer Giorgio Giugiaro, der bei Alfa schon lange (1963) mitmischt, entworfen!
    Zu dieser Zeit hatte VW ein einziges Fahrzeug deine sogenannte geschmacklose Knutschkugel - VW Käfer !!!!!!

  2. Joseph Schwarz
    1. September 2008 um 14:20 Uhr

    Wer so schlau daher schreibt, sollte wissen, dass der Landrover nicht “die Mutter aller Jeeps” ist - er kam später als der Jeep.
    Abgesehen davon hast du natürlich recht: Der Landy ist absolut zeitlos…

  3. Peggy Stuber
    2. September 2008 um 10:29 Uhr

    Hallo Joseph,

    sagen wir die “symbolische” Mutter? :o) Der Begriff Jeep hat sich ja als Synonym für jedes Fahrzeug wo 4×4 draufsteht eingebürgert. Egal ob es passt oder nicht.

    Mit korrektem Gebrauch und passend zum Thema hier http://www.spiegel.de/auto/fahrberichte/0,1518,575231,00.html eine ganz aktuelle Meldung. Im Verhältnis zum Liberty eine sehr positive Entwicklung, finde ich.

    Grüße

Kommentieren Sie “Triumph der Ecke oder: Warum der Alfa MiTo kein Evergreen wird”
 





Alle mit einem Sternchen * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden!

Bottom