Top

BMW 02

3. Juli 2008 | robins

BMW 2002 BMW 2002 Hilfe! Was für ein Zahlensalat! 1502, 1600-2, 1602, 1600ti, 1802, 2002… ti, tii und… turbo! Nicht zu vergessen das Mädchen in der Reihe mit dem wohlklingenden Namen Diana. Was hat das wohl zu bedeuten?

Die Anhängsel ti und tii kommen flott daher, bezeichnen sie doch die besonders sportlichen Exemplare der 02er-Familie. Und der Turbo mit seinen 170 PS, der zeigte sich beizeiten gern auch mit „Kriegsbemalung“, wie man in der Presse über seinen wahlweise auf dem Frontspoiler prangernden Schriftzug lästerte.

Doch eins nach dem anderen:

1502 steht natürlich nicht für das historische Geburtsjahr, sondern für eines der Modelle der so genannten Baureihe 114, genauer gesagt der BMW-02-Serie. Oder, mit der Zuneigung des Volksmundes gesprochen: der BMW „Null-Zwo“. Von 1966-1977 allesamt als Vierzylinder gebaut, folgte die 02er-Reihe auf die fetten Viertürer der „Neuen Klasse“. Diese wurden damals von BMW zwar schon seit vier Jahren mit wachsendem Erfolg verkauft, nahmen sich aber neben der leichtfüßigen Italienerin Gulia allzu schwerfällig aus.

Mit dem ersten Modell des neuen Mittelklassefahrzeugs, dem 1600-2 mit seinen 85 PS, trug man im April 1966, pünktlich zum 50. Geburtstag der BMW AG, nun wieder zweitürig. Man war 27 Zentimeter kürzer als der trägere Vorgänger und hatte darüber hinaus auch ein neues, sachlicheres Gewand verpasst bekommen.

BMW 2002 BMW 2002 Bleiben wir aber nicht bei den Äußerlichkeiten, sondern wenden wir uns auch den inneren Werten zu. „Freude am Fahren“, diesen BMW-Slogan kann der Null Zweier mit Fug und Recht für sich in Anspruch nehmen. Ganz besonders der 2002ti, den alle als Sportlimousine lieben lernten, lieferte dem begeisterten Fahrer Kraft unterm Hintern, eine direkte und leichte Lenkung und einen wohligen Sound im Ohr. Und mit ausgezeichneter Straßenlage bescherte der „Null Zwo“ außerdem einen wahren Hochgenuss sportiven Fahrens. Dieser verbindet sich in Kurven sogar mit dem gewissen Kick, denn mit keinem anderen als dem 02er lassen sich so extreme Driftwinkel fahren, ohne dabei quietschenden Reifens in der Böschung zu landen.

Natürlich, nobody’s perfect, und so gibts auch bei dieser heiß geliebten Klassiker-Sportlimousine ein paar Schwachpunkte, die vom heutigen Standpunkt aus betrachtet nicht ganz unwichtig sind. Eine zu weiche Karosserie und Rostanfälligkeit, monierte man schon damals, und das dürfte für Interessenten mitunter ein Hemmnis sein, wenn’s um die Frage eines Liebhaberkaufs geht.

Ein kleiner, wenn auch schwacher Trost: Vor allem die Turbos, aber auch das Vollcabrio (ja, auch das hat es gegeben bei den 02ern, allerdings hatte Baur dabei seine Entwicklerhand mit im Spiel) sind ohnehin schwer zu finden, da meist in fester Sammlerhand.

Und was war das nun für eine Geschichte mit dem Mädel Diana? Von ihr hat’s nur ganze zwölf Exemplare gegeben, jedes in einer anderen Farbe, individuell und luxuriös ausgestattet mit Leder, Aluminiumfelgen und hübschen Doppelscheinwerfern. Und zwar von Rennfahrer Hubert Hahne anlässlich seiner bevorstehenden Hochzeit mit, na wem wohl?, der holden Diana Körner.

Frauen und Autos – für diese Universen macht Mann einfach alles!

Daten zum BMW 02

Bauzeit: 1966-1977

Produktionszahl: ca. 800.000 Gesamtproduktion, davon der 2002er: ca 330.000

Leistung: 75 (1502) – 170 PS (Turbo)

Höchstgeschwindigkeiten: der Einsteiger 1600-2 mit 85 PS 166 km/h – der 2002ti mit 120PS 185 km/h – der 2002 turbo mit 170 PS 210 km/h

Links zum BMW 02

Ein Artikel, der von wahrer Liebe zeugt

Ein nicht minder schwärmerischer Beitrag

Unterhaltsam und ausführlich zur Historie

Zum 40. Geburtstag des 02er im Jahr 2006


Kommentare

Kommentieren Sie “BMW 02”
 





Alle mit einem Sternchen * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden!

Bottom