Top

Brummifahrer mit Todessehnsucht

30. Mai 2008 | robins

Brummi links Brummi links Was macht der Straßenverkehr nur aus uns? Monster mit wahren Killergedanken im Hinterkopf. Oder wer kann sich schon frei sprechen von diesem Gefühl einem anderen Verkehrsteilnehmer an den Kragen zu wollen. Manche Psychologen loben dies gar als katharsisch reinigenden Effekt, denn der im Büro gebeutelte, gestresste und gemangelte Mann in den besten Jahren braucht schließlich auch ein Ventil. Und da kommt die tägliche Rallye gerade recht.

So auch in diesem Fall, als ein selbstbewusster und wahrscheinlich lebenslang gefrusteter Brummifahrer mit Milchtank und MUH-Aufkleber einfach mal Sonntag mittags die linke Spur der zweispurigen Bundesstraße zwischen Luxemburg und Bitburg schloss. Das Schild zeigt noch 1,5 KM bis zur Baustelle, da scherte er einfach links aus und trottet auf einer Höhe mit einem daher gefahrenen spanischen Straßenkönigkollegen im Parallelflug einher…

Wer findet da noch Worte? Die anschließende Hetzjagd mit kollektivem familiären Fingerzeig galt schließlich – so stellte sich dann heraus – einem schwer unansehnlich übergewichtigen Glatzkopf im Trägerhemd. Was machste da?

Tief frustriert verlief die restliche Heimfahrt. Der anschließende Abend war verschenkt. Beschmutzt von einem spießigen Spießbock, der in seiner Hausmeistermentalität einfach mal zeigen wollte, „auch ich kann was bestimmen“. Eine wahre Tragödie des realen Lebens.

Da hilft es dann manchmal am nächsten Tag die Augen offen zu halten. Denn das Leben meint es meist gar nicht so böse und man bekommt vielleicht einen lustigen Paradiesvogel zu sehen, den man so nicht im freien Straßenverkehr vermutet hätte. Da steht also der ehemalige Superminister Wolfgang Clement an einer popligen Shell-Tankstelle und ledert nach einer Auto-Katzenwäsche, gut Mallorca gebräunt und im vielleicht bondmäßigen Brioni-Anzug (zur Info: der war Schröders Lieblings Hofschranze à l’epoche rot/grün) im nebelfeuchten Scheiben seines dicken, goldmetallic lackierten 500er Mercedes. Wer das gesehen hat, der weiß was Demut heißt und vergisst den prolligen Spritzer im Milchlasterkutschbock gerne wieder. Aber ehrlich, unter uns: goldmetallic 500er Mercedes. Das ist doch porno, oder???

Kommentare

Kommentieren Sie “Brummifahrer mit Todessehnsucht”
 





Alle mit einem Sternchen * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden!

Bottom