Top

Drei, zwei, eins – F1

27. Januar 2008 | robins

Das wär doch was für marode Stadtkassen oder klamme Autofahrer: Nummernschilder mit status-verdächtigen Buchstaben/Zahlenkombinationen meistbietend versteigern! Dass das System funktionieren kann, zeigt die englische Grafschaft Essex. Dort hat der Geschäftsmann Afzal Kahn seinem 400.000 EUR teuren Mercedes McLaren SLR noch etwas Gutes gegönnt und für umgerechnet 600.000 EUR das Nummernschild „F1“ ersteigert.

So hohe Preise wird man hierzulande sicher nicht erzielen können, aber vielleicht sollte sich der Besitzer eines prestige-trächtigen Kennzeichens mal überlegen, ob er statt VW Polo, Baujahr 84, Kennzeichen „XX – A 1“, nicht lieber einen nagelneuen Golf mit 08/15 Nummerkombination fahren will. Einfach mal bei EBay einstellen. Vielleicht klappts ja.

Kommentare

Kommentieren Sie “Drei, zwei, eins – F1”
 





Alle mit einem Sternchen * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden!

Bottom