Top

Exception francaise?

17. Oktober 2007 | robins

908 RC - ein scharfes Stück Auto 908 RC - ein scharfes Stück Auto Passé! Oder: Es ist nichts mehr, wie es mal war. „Fronkroisch, Fronkroisch oh, l� , l� , l� !“, kalauerte in den 80ern eine Kölner Band mit dem immer witzigen, rheinisch-kölschen Namen „Bläck Föös“. Und tatsächlich, die Welt war damals noch fest gefügt: Frankreich hatte einen Präsidenten aus der Resistance, er selbst eine Geliebte, alle wussten es und Ehefrau Danielle Mitterand trug es mit der Fassung einer „Grande Première Dame“. Doch heute, was für ein Trauerspiel! Ein Präsident namens Sarkozy trennt sich öffentlich schmonzettig von seiner Liebsten, über deren Vorzüge wir in Bild und Ton bislang noch nicht überzeugt werden konnten. Gleichzeitig rabattiert Peugeot seine Leasingangebote für deutsche Straßen drastisch und verliert, laut Statisik unseres Kraftfahrtbundesamtes in Flensburg, in den ersten drei Quartalen 2007 gegenüber dem Vorjahreszeitraum rund 14 Prozent an Neuzulassungen. Irgendwie auch kommunikationstechnisch dumm gelaufen: Sucht man beispielsweise auf Peugeots Presseseite nach Bildern des äußerst gelungenen 908 RC, der bereits auf der IAA 2007 für viel Aufmerksamkeit sorgte, u. a. durch Touchscreen-Bedienelemente im Interieur und einer sehr aufreizenden Linienführung, dann erhält man ……nüscht. Na denn: Oh l� , l�

0,nix -Leasing, heißt das aktuelle Peugeot-Angebot, das im übrigen bis Ende Dezember dieses Jahres ausgedehnt wird (wir berichteten), aber womöglich hätte man sich doch besser einen anderen Namen ausdenken sollen. Zwar rockt das Angebot, doch beispielsweise im ländlichen süddeutschen Raum erfährt der Name bereits sein Fegefeuer: „Kostet nix, ist nix!“ Von wegen, Geiz ist geil! Diese Zeiten sind vorbei, nach sparen kommt prassen. Schließlich sind wir, ebenso wie unsere Konjunktur, wellenförmig konditioniert.

Biestig, böse und mit richtig Bumms! Biestig, böse und mit richtig Bumms! Was moderne Automarkenführung anbelangt, sollten sich die Franzosen mal die Japaner Edel Marke Lexus (frz.: Lexüüs) anschauen. Die präsentieren mit dem Lexus „IS F“ eine neue Sports-Kalesche und viele werden nun glauben, ein Lexus, der ist doch per se ein bisschen lieber zur Umwelt. Dabei ist der „IS F“ ein echtes Biest: Angetrieben von einem V8-Benzintriebwerk mit fünf Litern Hubraum leistet das Aluminium-Aggregat durch kombinierte Direkt- und Saugrohreinspritzung und einer elektrischen variablen Ventilsteuerung rund 420 PS und ein Drehmoment von rund 505 Newtonmetern. Das beschert eine Beschleunigung von Null auf Tempo 100 in 4,8 Sekunden (15 Sek. von Null auf 200 km/h). Der Tachospaß regelt allerdings bei 270 km/h automatisch ab.

So sehen Gewinner aus - Sylke Esser-Bruss von Renault So sehen Gewinner aus - Sylke Esser-Bruss von Renault Und zum Schluss soll auch noch dem Ehre zuteil werden, der sie verdient: Sylke Esser-Bruss vom Renault Autohaus Eylert in Wuppertal gewann den zweiten Platz beim „kfz-Betrieb”-Woman’s-Award 2007. Der Preis wird seit ’93 von der Fachzeitschrift „kfz-betrieb” zusammen mit den Unternehmen Shell Deutschland und der Santander Consumer Bank ausgeschrieben.

Kommentare

Kommentieren Sie “Exception francaise?”
 





Alle mit einem Sternchen * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden!

Bottom