Top

Stuttgart verrückt: Mercedes züchtet Motorzwitter und bei Porsche rast die Klimasau

31. Juli 2007 | robins

DiesOtto Foto: DaimlerChrysler DiesOtto Foto: DaimlerChrysler Aus dem Land der Tüftler, das so lange unter der Eheschließung mit einer Ami-Braut litt – dies aber nur im „Shareholder-Value-Hinblick“, hört man Unerhörtes: Mercedes fügt zusammen, was bisher nicht zusammen passte: Ottomotor und Dieselmotor. Die Techies nennen des Pudels Kern auch Raumzündverbrennung: ein Verbrennungsverfahren, wie beim Diesel.

„Unser Ziel ist es, den Benziner so sparsam wie den Diesel zu machen. Alle notwendigen Voraussetzungen dafür bietet unser DiesOtto Konzept, bei dem Benziner und Diesel ihre jeweils besten Eigenschaften einbringen“, sagt dazu Prof. Dr. Herbert Kohler, Leiter Konzernforschung & Vorentwicklung Fahrzeugaufbau und Antrieb sowie DaimlerChrysler-Umweltbevollmächtigter.

Mit einem DiesOtto würde die S-Klasse zum benzintechnischen Schmalhans Küchenmeister: weniger als sechs Liter Benzin pro 100 Kilometer soll der Verbrauch pro hundert Kilometer betragen.

Die wichtigsten technologischen Merkmale:

  • Downsizing durch Zylinder- und Hubraumreduzierung,
  • Turbo-Aufladung für souveräne Leistung,
  • Benzin-Direkteinspritzung als weiterer Beitrag zur Kraftstoffeinsparung,
  • Raumzündverbrennung, ein dem Diesel ähnliches Brennverfahren,
  • variabler Ventiltrieb,
  • variables Verdichtungsverhältnis, für weniger Verbrauch,
  • Hybridmodul mit integriertem Starter-Generator

Anti-Plakataktion Foto: Porsche Anti-Plakataktion Foto: Porsche Während man sich im einen Stuttgarter Stadtteil so feiern lässt, spielten sich beim Sportwagen-Nachbarn in Zuffenhausen ganz andere Szenen ab: Eine Greenpeace Delegation demonstrierte dort vor den Fertigungshallen und gab den spritgurgelnden Sportlern den bösen Namen Klilmaschweine. Die süffisante Antwort war eine Anti-Plakataktion von Porsche. Darauf zu lesen, nun sei man wer, zum ersten Mal stünde Greenpeace vor der Tür. Zusätzlich: Porsche verursache kaum CO2, forsche weiter, werde sauberer… Aller, was zurzeit eben alle machen: dem Zug hinterherhecheln, den sie vor Jahren verpasst haben. Ob wissentlich oder gar vorsätzlich? Das stand wohl kaum auf dem Plakatpapier.

Kommentare

Kommentieren Sie “Stuttgart verrückt: Mercedes züchtet Motorzwitter und bei Porsche rast die Klimasau”
 





Alle mit einem Sternchen * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden!

Bottom