Top

Tiguan: Bigger VW-Volkswaggon

29. Juni 2007

Die ersten Bildern vom neuen VW Tiguan sind da. Volkswagen startet damit nach eigenen Worten den Countdown zum Debüt seiner 14. Baureihe. Das Sport Utility Vehicle – kurz SUV – wird im Rahmen der Internationalen Automobil Ausstellung (IAA / Frankfurt) im September der Öffentlichkeit vorgestellt.

VW Tiguan Foto:VW VW Tiguan Foto:VW Der große Touareg soll den kleinen SUV mitziehen: Abstrahleffekt nennt man das in der Automobilbranche. Der Tiguan verfügt über klassische SUV Proportionen. Seitlich spannt sich zwischen den ausgestellten Radhäusern eine langgestreckte und kraftvoll modulierte Silhouette mit einer – typisch Volkswagen – unverwechselbaren C-Säule. Weiterlesen »

Mercedes Blond

28. Juni 2007

via 3Tuerig

Supergigant

26. Juni 2007

Riesige Erdölvorkommen vor der thailändischen Küste und im chinesischen Meer nähren die Hoffnung, dass der Peak, der Höhepunkt der Erdölproduktion, nicht überschritten ist. Nach staatlichen Meldungen sollen angeblich fünf Milliarden Barrel Öl unter dem Meer lagern, das entspräche einem so genannten „supergiant field“ und so was haben normalerweise nur die Saudis und die Russen in Sibirien.

Das heißt auch, Verbrennungsmotoren haben eine mittelfristige Überlebenschance. Uff. Kürzlich habe ich einen Solarzellen-Einsitzer gesehen und dachte mir, so sieht also bald meine Lebenswirklichkeit aus. Um ehrlich zu sein, I was not amused.

Chinas Crashtest Dummies

25. Juni 2007

Gefahr, Gefahr: Globalisierung. So hört man’s ja immer, selbst in Tagesschau und ZDF-Reportage. Ach was müssen wir aufpassen. Kürzlich gab’s gar den Plagiarius, für die beste Fälschung eines europäischen Produktes aus Asien. Da kommt nun eine Meldung daher, die all jene beruhigt, die schon dachten morgen stünden die ersten chinesischen Interessenten für das Eigenheim in Seeheim-Jugenheim vor der Tür: Chinas Antwort auf Passat und A6 ist Schrott. Und das in echt. Beim ADAC Crashtest fiel Chinas Pseudo-Nobelkarosse schlicht phänomenal durch. Weiterlesen »

Grünes Weltauto von Daimler

22. Juni 2007

Ist ja klar, wenn man erst mal weiß wie es funktioniert: eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus. Dass ausgerechnet Autojournalisten, die ohnehin über den ganzen Erdball jetten – meist auf persönliche Einladung der Hersteller und dabei in exklusivenHotels logieren, das grünste Auto wählen hat, auf schwäbisch, a Gschmäckle. Für alle die das Schwäbische des Don Häberle lieben, hier der etwas andere Link: Clipfish Video

Gut ist, dass Daimler tatsächlich coole Dieseltelchnologie mit Fahrspaß kombiniert: Daher wurde jüngst auch der Mercedes E 320 Bluetec zum „2007 World Green Car“ gewählt.

Foto: Daimler Foto: Daimler Der E 320 Bluetec gilt als Schrittmacher sauberer Dieseltechnologie. Die Kutsche gibt’s seit Ende 06 in Nordamerika zu kaufen. Allerdings als Sechszylinder. Nun sind die Stuttgarter am probieren, wie sie das System auch auf Vierzylinder anwenden können. Meinen Segen haben Sie, denn es spricht nichts dagegen, kräftig Dampf unter der Haube zu haben und dennoch ein gutes Gewissen zu haben, was die Umweltbelastung anbelangt. Weiterlesen »

Alkohol als Lösung?

20. Juni 2007

Da haben die Saab Schweden endlich mal was vernünftiges gemacht: Sprit in den Tank, also Ethanol 85. Gut dass man den nicht innerlich anwenden kann, denn sonst wäre es wohl ein gefundenes Fressen oder Saufen für manch einen, der sich am Tank gütlich tun möchte.

Im Ernst: Endlich kommt der Bio-Saab auch nach Deutschland. Bereits vor zwei Jahren bei der IAA 2005 in Frankfurt wurde die Bio-Ethanol-Variante vorgestellt. Aber zu bestellen gab’s für den Kunden nix. Schwach, dachte ich damals.

Und nun wird Saab von der grünen Welle getragen. Und das Marktpotenzial ist da. Mal sehen ob es für die Svenskas reicht, ihre irgendwie zu plastikartig geratene 9.3er Reihe durch den Bio-Rhythmus zu beschleunigen. Weiterlesen »

Volvo V70 – echt Lehrerkutsche

14. Juni 2007

Wow, was sind die cool. Nee, wat haben die Platz. Ui, was ist der eckig. Aber leider auch: pfui, wie ist der langweilig. Die Rede ist vom Schrecken der Lehrerparkplätze: dem Volvo V70. Das ist die echte Spießergesellschaft auf den gymnasialen Parkplätzen. Uniformität kannte man auch in den 70er und 80ern im Lehrerkollegium. Aber mit einem V70 war man doch ne Ecke cooler als mit einem Audi, VW oder gar Mercedes. Nebenbei, als mein Vater uns ans Gymnasium fuhr – schön, der alte Strich Zwo/ Marke Stadtoberbaumeister – da musste er mich ein Stückchen früher rauslassen. Weil unser zitronengelber Wagen für mich nicht cool genug war. Mit einem V70 wäre das nicht passiert – damals. Weiterlesen »

Ford auf dem Weg zum Premiumanbieter?

12. Juni 2007

Seit Wochen (bzw. parallel zur Produkteinführung der Modelle S-Max und Mondeo) geistert ein Satz durch die Gazetten: „Der Autobauer Ford will Premiummarken wie Audi und Mercedes Käufer abspenstig machen.“ Sicherlich ein hochgestecktes Ziel. Will man doch weg vom Image des braven Familienkutschenlieferanten und vermehrt die „Schaut mal, ich habs geschafft“-Generation ansprechen. Schließlich produziert auch Konkurrent Audi längst keine langweiligen „Graue Maus-A-nach-B“-Fahrzeuge für den netten Erdkundelehrer von nebenan.

Weiterlesen »

Konjunktur versus Klima

11. Juni 2007

Verrückte Welt – eine allgemeine Verunsicherung drückt die Inlandsnachfrage nach neuen Automobilen. Doch beim Export brechen die deutschen Hersteller sämtliche Rekorde. Dabei ist schon erstaunlich, dass die aktuell pulsierende Konjunktur den Automobilabsatz nicht zusätzlich anheizt. Dafür aber eher schon die Klimadiskussion. Viele denken sich, es muss jetzt aber mal ein echtes Umweltmobil her, damit jeder auch seinen Beitrag leistet. Vorgemacht bekommt es der brave Konsument hierzulande in den Gazetten von den Allzweck-Rundum-Modellen, wie George Clooney und dem Adoptions-Wunder-Schauspielerpärchen Brangolina bis hin zum designierten ersten Präsidentschaftskandidaten der Grünen: Al Gore. Der ist bereit, mit Hybrid und Toyota im Gepäck aus den USA eine grüne Hölle zu machen. Weiterlesen »

Aus Fiat und Ford mach Foat

9. Juni 2007

Na, was hält man davon: die Kölner Fordianer und die tollen Turiner Autobauer von Fiat machen gemeinsame Sache. Während Q7, Touareg und Cayenne auf derselben Plattform aufbauen, wird derzeit in Köln und Turin wöchentlich daran gefeilt, wie denn die beiden neuen Ford Ka und Fiat 500 zukünftig auf derselben Plattform produziert werden können. Bestimmt ein hartes Ringen, denn schließlich soll ab 2008 im polnischen Tychy produziert werden. Weiterlesen »

Ältere Beiträge »

Bottom